Zeichen und Formatierungen

Im Transkriptionstext vorkommende Zeichen und Formatierungen:

WaltherÜberschriften (nicht unbedingt in roter Tinte!)
Mireinzeilige rubrizierte (gestrichelte) Majuskel
Capitulum- bzw. Alinea-Zeichen
Zeichen, das den Überhang aus der vorherigen Zeile abgrenzt
mynnenundeutlich lesbare Buchstaben
+++ nicht mehr lesbare Buchstaben; die (geschätzte) Anzahl der Buchstaben entspricht der Anzahl der +
meitEinfügesymbol (genaue Form wird nicht abgebildet)
nihtText, der durchgestrichen und/oder expungiert ist
wolradierter, aber noch entzifferbarer Text (gilt als gelöscht)
|senkrechter Strich, meist zur nachträglichen Separierung bei zu engen Abständen
hakenförmiger punctus elevatus
punctus elevatus mit feinem Aufwärtsstrich
simplex ductus (Codex Buranus)

Im Editionstext vorkommende Zeichen und Formatierungen:

WaltherÜberschriften und sonstige Paratexte
undeHandschrift hat hier Kürzel vn̄, daher ambige Auflösung zu und/unde
[...]fehlender Vers, ohne Lücke in der Handschrift
...unlesbarer Text in der Handschrift; die (geschätzte) Anzahl der Buchstaben entspricht der Anzahl der Punkte
Crux (offenkundig fehlerhafter Text, der aber nicht korrigiert werden kann)
minKonjektur
[ ]durch eine Konjektur ist Text entfallen