Auswahl:

    Der Kanzler

    Hg. von Manuel Braun und Stephanie Seidl

    ► Zu Autor und Überlieferung

    Incipit Sortieren Hs. Strophen Sortieren   Editionen Sortieren

    Got, schepher aller dingen

    B₃1 2 3
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/1-3b

    Owe, daz mir gebristet

    B₃4
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/9b

    Mich muͤjet harte sere

    B₃5
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/4b

    Ain infelle und ain krone

    B₃6
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/7b

    Fenix ain vogel ist genant

    B₃7
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/2b

    So wol du hochgeloptez adel

    B₃8
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/1b

    Got, schoͤpffer aller dingen

    b1 2 3
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/509a

    Ich hab mich underwunden

    C1
    KLD 28 I; RSM ¹Kanzl/1/1

    Gewalt bi grossem guͦte

    C2 3
    KLD 28 I; RSM ¹Kanzl/1/2-3

    So schoͤn, so stark, so wise

    C4
    KLD 28 I; RSM ¹Kanzl/1/4

    Ein esel in loͤwen hiute

    C5
    KLD 28 I; RSM ¹Kanzl/1/5

    Ein trages sneggen slichen

    C6
    KLD 28 I; RSM ¹Kanzl/1/6

    Got, schepher aller dingen

    C7 8 9
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/1-3a

    Mich wundert harte sere

    C10
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/4a

    Ein herre, der vor schanden

    C11
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/5

    Eime herren wol gezême

    C12
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/6

    Ein infel unde ein crone

    C13
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/7a

    Manig herre mich des vraget

    C14
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/8

    Owe, daz mir gebristet

    C15
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/9a

    Hat ieman sin so snellen

    C16 17
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/210-11a

    Die pfaffenfu̍rsten sint ir wirde ein teil beroͮbet

    C18
    KLD 28 III; RSM ¹Kanzl/3/1

    Verborgen valsch, heinlich truge, akustig zunge

    C19
    KLD 28 III; RSM ¹Kanzl/3/2

    So wol dem edeln, der mit zu̍hten kan enthalten

    C20
    KLD 28 III; RSM ¹Kanzl/3/3

    Was solt erbermde, ob niender su̍ndic mensche were

    C21
    KLD 28 III; RSM ¹Kanzl/3/4

    Ich wand ie, daz wiblich guͤte

    C22 23 24
    KLD 28 IV

    Sumerwunne, swer dich schoͮwen

    C25 26 27
    KLD 28 V

    We dir, leider winter kalt

    C28 29 30
    KLD 28 VI

    Willekomen si der sumer schoͤne

    C31 32 33
    KLD 28 VII

    We dir, winter, daz din twingen

    C34 35 36
    KLD 28 VIII

    Veiger winter, hinnen scheide

    C37 38 39
    KLD 28 IX

    Winter kalt, din gewalt

    C40 41 42
    KLD 28 X

    Var hin, verwassen winter lank

    C43 44 45
    KLD 28 XI

    Meie, dîn zit

    C46 47 48
    KLD 28 XII

    Leider winter ungestalt

    C49 50 51
    KLD 28 XIII; RSM ¹Kanzl/4/1-3

    Helfent mir, ir leigen, meien klagen

    C52 53 54
    KLD 28 XIV

    Vroͤit u̍ch, stolzen leigen

    C55 56 57
    KLD 28 XV

    So wol dir, hohgeloptes adel

    C58
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/1a

    Fenix ein vogel ist genant

    C59
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/2a

    Ein tier ist wunderlicher art

    C60
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/3

    Swa golt gelu̍tert wirt also

    C61
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/4

    Swelh leben ein guͦt ende hat

    C62
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/5

    Mich vraget manig edel man

    C63
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/6

    Gelu̍ke, wol man din bedarf

    C64
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/7

    In stetten, uf bu̍rgen widerpart

    C65
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/8

    Ob himel ku̍nig, in himel vogt

    C66
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/9

    Menschlich vernunft gar sunder var

    C67
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/10

    Mag, ob mich liebet dir min guͦt

    C68
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/11

    Mich wundert, ob verdorben si

    C69
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/12

    Ein vuhs zeinem rappen sprach

    C70
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/13

    Er bit ku̍nste unde sinnes rat

    C71 72 73
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/14-16

    Rich arger man, der scham sich

    C74
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/17

    Du̍ milte dem adel wol an stat

    C75 76 77
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/18

    Parallelüberlieferung unter anderen Dichternamen
    oder ohne Zuschreibung

    Ouwe, dat mir gebristit [Namenlos/Gemischt]

    N(91v) 1
    KLD 28 II; RSM ¹Kanzl/2/9c

    Tongleiche Sangspruchdichtung unter anderen Dichternamen
    oder ohne Zuschreibung

    Eyn valke uf eyme strigge wart [Namenlos/Gemischt]

    N(95r) 1
    KLD 28 XVI; RSM ¹Kanzl/5/21